KONZEPT
& LAGEPLAN

Das Konzept zum KQA wurde weiter entwickelt und hier steht nun ein neuer Lageplan zur Verfügung.
>> Größere Ansicht

HALLE FÜR ALLE

Bei der KQA handelt es sich um eine Initiative, die sich dafür einsetzt, die Allgäuhalle als erstes Kulturzentrum in Kempten zu etablieren und Raum zu schaffen für alles, das bisher durch das primär städtische, hochkulturelle Angebot nicht abgedeckt wird.

Ziel ist ein alternativer, nicht-kommerzieller Kulturort, außerhalb vom Mainstream.

Mehr

Dieser soll durch einen Nutzungsmix eine ‘Halle für alle’ sein, die zum belebten Treffpunkt wird. Die Geschichte der Allgäuhalle und der im Allgäu etablierte Name soll erhalten bleiben. Szeneübergreifend werden folgende Bestandteile in der Planung berücksichtigt.

Kleinkunst, Theater, Live Musik, Literatur, Kabarett, Proberäume, Werkstätten und Ateliers, Rollsport Halle (Skateboard & BMX), Streetwork Büro, Inklusions Fahrradwerkstatt, Galerie, KZ Ausstellung respektive Gedenkstätte, Workshops, Raum für Diskussionen jeglicher soziokultureller Art  

Über die Hintergründe und den Weg dorthin, werdet ihr in den kommenden Posts erfahren.

Baustein

05

GASTRONOMIE

Das Herz des Quartiers

Die traditionell in der Allgäuhalle verortete Gastronomie (Café / Bistro / Bar) soll mit in das Konzept integriert werden. Regelmäßige Öffnungszeiten und ein Außenbereich sollen diese als Begegnungsort für Menschen aller Couleur etablieren. Die Gastronomie hat das Potenzial – neben der Kälberhalle – das ‘Herz’ der Halle zu sein und diese zu beleben. Stärken sind die vorhandene gastronomische Infrastruktur in der Halle sowie die Lage im Kern des Quartiers. Als positiven Nebeneffekt könnten auch hier Inklusions-Arbeitsplätze geschaffen werden.

Baustein

04

SOZIALES,
GEMEINSCHAFT
& STREETWORK

Zusammen diskutieren

Lesungen, Vorträge, Diskussionen, Diashows, regelmäßige Gruppentreffen, Beratungen und Kurse sollen angeboten werden. Ziel ist es, wieder verstärkt in den gesellschaftlichen Diskurs einzusteigen und brisante Dinge des Alltags mit Veranstaltungen aufzugreifen und zu diskutieren. Workshop Räumlichkeiten für zum Beispiel Treffen und Selbstverwaltung von Vereinen, Clubs oder Initiativen, sowie das Büro der Streetworker, die bereits auf dem Gelände ansässig sind, sollen geboten werden.

Baustein

03

PROBERAUM,
HANDWERK
& KLEINKUNST

Viel Raum für Freiraum

Im Gebäudeteil „Allgäuhalle“ sind ca. 230m² für Proberäume und Theaterwerkstätten, sowie 230m² Ausstellungsfläche vorgesehen. In einer Neubaufläche auf dem Quartier sind außerdem 500m² für Werkstätten und Ateliers angedacht, die durch bezahlbare Mieten die lokale Kunst-Szene stärken und die junge Musiker-Szene fördern soll.

Baustein

02

SKATE & BMX
HALLE

Rollsport in der Kälberhalle

Die Kälberhalle, durch einen Gang mit der Haupthalle verbunden, soll an den Rollsportverein Allgäuer Trockenschwimmer e.V. vermietet werden. Dieser hat schon Interesse an den Räumlichkeiten bekundet. Da es im Allgäu eine sehr große Rollsportszene gibt, die sich derzeit auch wieder an Nachwuchs erfreuen darf, würde der im Allgäu schon bekannte Verein als ein idealer Partner fungieren, der maßgeblich zu einer dauerhaften Belebung der Halle beiträgt.

Read more >>

Baustein

01

LIVE ACTS
MUSIK & CO

Die Allgäuhalle als Kern

Ein szeneübergreifendes Komitee soll das Booking für regelmäßige Live Acts aus allen möglichen Sparten übernehmen: Jegliche Arten von Rock, Hip-Hop, Reggae, Weltmusik, Jazz, Pop & Rock, Independent,Singer-Songwriter, Folk, Punk, Literatur, Poetry Slam, Theater, Kabarett, Kleinkunst. Außerdem soll die lokale und regionale Szene durch bezahlbare Auftrittsmöglichkeiten gestärkt werden. Als Hauptveranstaltungsort dient hier die ursprüngliche Allgäuhalle mit ca. 1.760m², daneben die Außenfläche vor dem Gebäude in Form eines Amphitheaters.